Aufdingungsfeier der Dachdecker und Spengler
Berufsschule Hallein mit neuen Werkstätten

Die Landesinnung der Dachecker, Glaser und Spengler lud kürzlich gemeinsam mit der Direktion der Berufsschule in Hallein die Schüler der ersten Klassen sowie deren Eltern, Freunde und Lehrberechtigten zu einer Aufdingungsfeier in die neu errichteten Werk-stätten der Berufsschule.

„Hausherr“ Direktor Johann Rauterbacher begrüßte die Anwesenden und verlieh seiner Freude darüber Ausdruck, dass die Berufsschule seit kurzem mit modernsten Lehrwerk-stätten ausgestattet ist, die eine noch bessere Ausbildung, v.a. im praktischen Bereich, ermöglicht. Das Land Salzburg hat die ehemaligen Johnson & Johnson Hallen umgebaut, sodass nunmehr großzügig bemessene und mit Modellen und modernen Maschinen bestens ausgestattete Werkstätten für die Dachdecker und Spengler zur Verfügung stehen. Bei dieser Gelegenheit bedankte sich Rauterbacher bei der Landesinnung Salzburg für die hervorragende Zusammenarbeit und Unterstützung.

Landesinnungsmeister KommRat Wolfgang Ebner gab einen kurzen Überblick über die „geschichtliche“ Entwicklung der Berufsschulwerkstätten und verlieh seiner Freude über die hochmodernen Werkstätten Ausdruck, Ziel sei es, so Ebner, in kürzester Zeit ein „Dachzentrum West“ zu errichten, das allen westlichen Bundesländern zur Verfügung steht, und wo in Kooperation mit der BauAkademie Salzburg und der Berufsschule in Zukunft Lehrabschlussprüfungs- und Meisterprüfungsvorbereitungskurse angeboten sowie die dazugehörigen Prüfungen angeboten werden sollen. Ganz besonders dankte Ebner der Direktion der Berufsschule für die hervorragende Zusammenarbeit, den Lehrern für ihr überdurchschnittliches Engagement und den Industrievertretern für die laufende Unterstützung.

 

Der Innungsmeister begrüßte insbesondere die neuen Lehrlinge sowie deren Eltern, Freunde und Verwandten und nahm sie in den Kreis der Salzburger Dachdecker und Spengler auf. Er appellierte an Sie, die in der Schule gebotenen Ausbildungsmöglichkeiten bestens zu nutzen und sich aktiv an der Ausbildung zu beteiligen. Denn „Ihr lernt nicht für die Schule, die Eltern oder gar für mich – Ihr lernt ausschließlich für Euch und Eure Zukunft“, so Ebner. Fachkräfte sind rar und werden auch in Zukunft gebraucht, daher solle jeder sein Bestes geben.

Im Anschluss erfolgte ein Rundgang durch die neuen Werkstätten und Schule und Innung luden zu einem gemeinsam Mittagessen.

Fotos (Veigl):

Bild 1:
Die neuen, hochmodernen Werkstätten ermöglichen eine noch bessere Ausbildung der Dachdecker-und Spenglerlehrlinge an der Berufsschule Hallein

Bild 2:

(v.li.) GF Mag. Karl Scheliessnig, Landesschulinspektor Manfred Kastner, LIM KommRat Wolfgang Ebner und BS-Direktor Johann Rauterbacher beim Fachsimpeln.

Bild 3:
LIM KommRat Wolfgang Ebner heißt die neuen Lehrlinge im Kreise der Salzburger Dachdecker und Spengler willkommen.

Suche

Partner Tondach

Partner Villas

Partner Creaton

Partner Velux

Zum Seitenanfang